Heizkabel Fluorpolymer 18-36W/m Meterware

Heizkabel Fluorpolymer 18-36W/m Meterware

Fluorpolymer Außenmantel für Asphalt & Bitumen
Artikelnummer: DRH.F36.SK1
sofort lieferbar
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Bestelleingang per Express bis 14 Uhr2
Bestelleingang per Express bis 14 Uhr2
Versand noch am selben Tag!
Versand noch am selben Tag!

Beschreibung

  • Selbstlimitierendes (selbstbegrenzendes) Heizkabel für Frostschutzanwendungen.
     
  • Fluorpolymer Außenmantel für den Einsatz auf Asphalt, Bitumen, Teerpappe und dergleichen!
  • Das Heizkabel ist UV-beständig und für Metall- und Kunststoffrinnen geeignet.
  • Das Heizkabel ist für Asphalt, Bitumen, Teerpappe und dergleichen geeignet!
  • Leistung pro Meter: 18 W/m bei (0 °C in Luft) - 36 W/m bei (0 °C im Eiswasser)
  • Schutzklasse: SKI (mit Schutzgeflecht)
     
  • Spannung: 220 - 240 V AC
  • Absicherung: 16 A
  • Schutzmaßnahme: FI-Schutzschaltung 30 mA!
    (Achtung: Der Einsatz eines FI-Schutzschalter mit 30 mA ist vorgeschrieben.)

  • Heizkabel-Abmessungen: 10,5 x 6,0 mm
  • Heizkabel-Außenmantel: Fluorpolymer, grau, UV-beständig
  • Temperaturbeständig bis + 65°C (dauernd)
  • min. Biegeradius: 25 mm
  • Lieferumfang: Heizkabel (lfdm = laufender Meter)

Anwendung:

Die elektrische Dachrinnenheizung bietet zuverlässigen Schutz vor Winterschäden an Dachrinnen, Fallrohren und Dachflächen. Es werden Personen- und Sachschäden durch herunterfallende Eiszapfen oder Dachlawinen verhindert, ebenso werden Gebäudeschäden durch eindringendes Schmelzwasser vermieden.

Planung und Montage:

Zuerst werden die Anschlusspunkte festgelegt und die Längen der Dachrinnen und Fallrohre einschließlich Frostmeter (ca. 1,00 m unter Erdoberfläche) ermittelt.

Das Dachrinnenheizband wird bis zu einer Rinnenbreite von 200 mm einfach und gestreckt verlegt. Ab 200 mm Rinnenbreite oder bei besonderen örtlichen oder klimatischen Gegebenheiten ist eine Mehrfachbelegung erforderlich.

In Fallrohren ist in der Regel eine einfache gestreckte Verlegung ausreichend. Das Heizband ist bis 25 m im Fallrohr selbsttragend, d.h. ein Abhängen ist nicht erforderlich.
Scharfe Kanten, wie z.B. der Übergang von der Dachrinne in das Fallrohr, werden mit einem Kantenschutz abgesichert.

Regelung:

Für den wirtschaftlichen Betrieb der Dachrinnenheizung ist eine automatische Regelung über einen Temperaturregler bzw. Doppelthermostat (z.B. Eberle DTR-E 3102) erforderlich.

Hinweis:

Der Elektroanschluß darf nur von einer Elektrofachkraft durchgeführt werden!
Die einschlägigen VDE-Vorschriften sind zu beachten.